Frau löst sich von Ketten der Angst

ANGST FREI zum eigenen Lebensglück

Meine Methode zum einfachen Umgang mit der Angst.

 

Der erste Schritt: Bewusst machen

 

  1. Ich „hole“ mir die Situation vor mein inneres Auge und lasse sie erstmals zu.
  2. Die dabei entstehenden Gefühle lasse ich ebenfalls zu und nehme sie als Bestandteil meines persönlichen Gefühlsspektrums an.
  3. Jetzt sehe ich mir meine Befürchtung genauer an. Ich frage mich: „Was ist das Schlimmste was mir in dieser speziellen Situation passieren kann?“
  4. Ich frage mich, wie wahrscheinlich ist es, dass meine schlimmste Befürchtung Wirklichkeit wird?
  5. Wenn sie wahr wird, wie kann ich mit dieser Situation umgehen? Ist es wirklich so schlimm?
  6. Wen könnte ich gegebenenfalls um Hilfe und Unterstützung bitten?

 

Diese Methode funktioniert darum, weil wir durch diese sehr einfache Vorgehensweise uns selbst aus der Opferrolle befreien und beginnen zu handeln. Wir stehen den Gegebenheiten des Lebens nicht mehr ohnmächtig gegenüber. Das stärkt wiederum unser Selbstvertrauen und unsere Selbstachtung.

 

Ein Beispiel aus der Praxis:

Nehmen wir folgendes an:

Ich heiße Julia, 32 und ich habe vor drei Monaten meinen Job als Sekretärin verloren, weil ich gemobbt wurde. Dadurch wachsen die Berge meiner Rechnungen und die ohnehin nicht sehr dicke Sparbüchse leidet wesentlich unter der ständigen Schlankheitskur, was meine Angst vor der Situation nur noch verschlimmert. Ich, Julia, habe Angst, dass ich bald ganz ohne Geld dastehen werde, keinen Job bekomme, meine Rechnungen und die Raten für meine vor drei Jahren gekaufte Wohnung nicht mehr bezahlen kann, wodurch ich Angst habe, diese zu verlieren und auf der Straße zu landen. Ich habe große Existenzangst.

 

Jetzt hole ich mir die Situation vor mein Auge und lasse sie auf mich wirken und ich spüre, dass ich mich zwar in einer unangenehmen Situation befinde, aber dass ich dennoch nicht physisch bedroht bin. Dadurch kann ich die Situation auf mich wirken lassen, obwohl sie nicht angenehm ist. Ich lasse es zu, dass ich traurig, deprimiert und niedergeschlagen bin. Und ich kann es mir leisten mir selber gegenüber zuzugeben, dass mein Selbstbewusstsein zusätzlich durch das erlittene Mobbing einen großen Dämpfer erhalten hat.

Trotzdem, ich merke, dass ich die Situation in aller Ruhe auf mich wirken lassen kann. Ich bin momentan keiner physischen Bedrohung ausgesetzt.

 

Der zweite Schritt Gefühlskontrolle:

 

Ich lasse alle Gefühle zu. Dafür wende ich folgende Technik an:

 

  1. Drei mal tief einatmen und wieder ausatmen.
  2. Das Gefühl erkennen (du bist also meine Wut, meine Trauer, meine Ohnmacht). Ich lasse diese Gefühle zu, obwohl es mich schmerzt.
  3. Ich sage zu meinen Gefühlen: „Ok ihr gehört zu mir, ihr seit Teil meines Gefühlsspektrums, wofür ich sehr dankbar bin“.
  4. Ich bin ehrlich zu meinen Gefühlen: „Ihr gehört zwar zu mir, aber es wäre mir lieber wenn ihr nicht hier wärt. Das tut mir einfach weh und das finde ich sehr ungerecht. Ich habe das nicht verdient.“
  5. Ich schäme mich meiner Tränen oder Gedanken nicht. Ich nehme auch diese an.

Ich führe dieses Selbstgespräch solange, bis ich mich wieder wohler fühle, bis ich mich beruhigt habe und bei mir selber angekommen bin.

 

 

Der drittee Schritt: Selbstvertrauen aufbauen, Selbstwert definieren

 

Da ich gemobbt wurde, habe ich es zugelassen, dass andere Leute meine Grenzen überschritten haben. Ich bin also nicht zu mir gestanden. Daher ist es ganz wichtig meinen Selbstwert für mich zu definieren, um mich den anderen gegenüber klarer positionieren zu können, da ich die einzige bin, die meinen Selbstwert bestimmen darf.

Es wird mir klar, dass ich mich dagegen wehren kann, indem ich meinen Selbstwert stärke und dadurch den anderen gegenüber klarere Grenzen ziehe.

Ich sage folgendes zu mir, solange bis es sich echt und gut anfühlt und ich mich selber zentriert fühle:

1. Ich bin ein liebenswerter Mensch und wert geliebt zu werden. Daher fange ich bei mir selber an – ich bin ok wie ich bin. Selbst wenn mich kein Mensch lieben sollte, ich liebe mich selber, weil ich es mir selber wert bin. Ich bin mir mein bester Freund.

2. Meine Talente sind:  hier zähle ich alles auf, was mir zu meinen guten Eigenschaften alles einfällt. Persönliche, charakterliche Eigenschaften, genauso wie berufliche Fähigkeiten, wie zum Beispiel fehlerfrei zu tippen.

3. Da mein Wert mindestens so hoch ist, wie der eines jeden anderen Menschen, hat niemand das Recht mich klein zu machen.

4. Ich bin es mir selbst wert meinen Wert den anderen gegenüber zu vertreten.

 

Ich überlege mir wo ich mir zu viel gefallen lasse, wo ich es verabsäume persönliche Grenzen zu ziehen. Ich zerpflücke mein Verhalten um die Situationen zu beleuchten. Wenn ich kann, bespreche ich diese Punkte mit einer guten Freundin. Sie kann mir eventuell helfen Dinge und Verhaltensweisen zu erkennen, die ich nicht sehe, weil ich zu nah dran bin.

 

Dieser Prozess kann durchaus einige Wochen dauern. Ich nehme mir die Zeit dafür. Schließlich ist es mein Leben und meine Zeit und auch meine Zukunft.

 

 

Der vierte Schritt: Erkennen

 

Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber ich weiß dass ich zu mir stehen kann.

 

Das bedeutet in meinem Fall, dass ich es nicht aufgebe, die Stellenanzeigen zu lesen, um was Passendes zu finden. Ich bewerbe mich auf verschiedene Stellen, auch solche, die nicht ganz meinem Profil entsprechen. Ich spreche mit öffentlichen Stellen, zum Beispiel dem Arbeitsamt um möglichst bald eine Arbeitsstelle zu erhalten. In der Zwischenzeit kann ich auch kleinere Aushilfsjobs annehmen, um meine Geldbörse immer ein wenig gefüllt zu halten.

Beruhigend ist außerdem, als mir klar wird, dass ich alles unternehme um meine Situation zu verbessern. Das fördert meine Zuversicht und mein Vertrauen ins Leben. Da ich selber alles Nötige tue, fühle ich mich gestärkt in dieser Situation. Ich habe mich selber in die Aktive Position gesetzt und das fühlt sich richtig gut an.

 

Der Rest macht dann das Leben selber!

 

 

Gesichtspflege sensible Haut

Gesichtspflege sensible Haut

 

Was sind die Merkmale sensibler Haut?

 

Die sensible oder empfindliche Haut spannt, juckt und reagiert oft auf Zusatzstoffe in der Hautpflege, Parfums oder Sonne mit Rötungen, Ausschlag oder gar Pickeln und Mitessern.

Was sind die Ursachen für sensible Haut?

 

Eine unausgeglichene Fett- und Feuchtigkeitsregulierung führt zu sensibler Haut. Faktoren wie trockene Raumluft, übermäßige Hygiene und falsche Hautpflege trocknen die Haut zusätzlich aus und reizen sie.

Continue reading

Neurodermitis junge Frau im Gesicht

Neurodermitis – das atopische Ekzem – welche Behandlungsmethoden gibt es?

In diesem Artikel erfahren Sie Wissenswertes über diese Erkrankung, welche Ursachen und Symptome bekannt sind und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Sie werden erfahren, dass Sie mit dem richtigen Umgang und der richtigen Behandlung um vieles einfacher und leichter mit dieser Erkrankung werden leben können.

Schließlich sind Hauterkrankungen persönlich sehr unangenehm, in manchen Fällen stigmatisierend und beeinträchtigen daher die Lebensqualität massiv.

Das muss nicht sein.

Daher möchten wir Ihnen mit den folgenden Informationen helfen, die für Sie richtigen Behandlungsmethoden, also hilfreiche Pflege und Reinigungsprodukte zu finden, welche Verhaltensweisen die Symptome verstärken und welche sie mildern. Und warum manche Stoffe Ihrer Haut gut tun und andere nicht.

Ursachen und Symptome

Neurodermitis, auch atopisches Ekzem genannt, ist eine vererbliche Erkrankung. Nur 15% der Menschen, deren Eltern nicht an Neurodermitis leiden, erkranken daran. Neben der genetischen Disposition gibt es auch eine Reihe äußerer Faktoren die für die Entstehung der Neurodermitis verantwortlich gemacht werden können. Dazu zählen unter anderem Ernährungsgewohnheiten, Stress, Allergien und Umweltbelastungen.

Welche Ursachen genau im Körper zur Entstehung der Krankheit führen, ist bis dato ungeklärt. Was allerdings häufig beobachtet wird, ist, dass Stress die Symptome verstärken kann.

Die Hautveränderungen der Neurodermitis, die am meisten sichtbaren und die am meisten belastendenden Symptome, können durch die richtigen Behandlungsmethoden abheilen.

Die Überempfindlichkeitsreaktionen von Haut und Atemwegen bleiben allerdings ein Leben lang bestehen. Neurodermitis kann in Schüben auftreten und dabei jahrelang verschwinden und dann plötzlich wieder auftreten.

Welche Ursachen lösen die Symptome aus?

Menschen mit dem atopischen Ekzem haben genetisch bedingt sehr trockene Haut, wodurch die Haut schneller an Feuchtigkeit verliertTrockene Haut juckt, was zum Kratzen führt, dies wiederum führt zu kleinen Verletzungen der Haut was zu Entzündungen und weiterem Kratzen führt. Der Teufelskreis ist geboren. Trockene Haut, Jucken, Kratzen, Entzündungen, Jucken, Kratzen…

Genetisch bedingte trockene Haut als Auslöser bekannt.

Wie sieht Neurodermitis aus?

Hier sind ein paar Beispiele

Atopisches Hautbild

auf der Stirn eines Erwachsenen

Atopisches Hautbild

am Hals einer Erwachsenen

Atopisches Hautbild

Atopisches Hautbild

bei einem Kleinkind

Atopisches Hautbild

in den Kniekehlen

Unsere Haut – was ich unbedingt wissen sollte

Das Mikrobiom unserer Haut 

Das Mikrobiom, also die Bakterienzusammensetzung unseres Körpers macht etwa 1,5 Kilogramm unseres Körpergewichtes aus. Diese Bakterien, einige für uns sehr wichtig, andere wiederum potentiell schädlich leben in unserem Darm, auf unserer Haut, in unseren Schleimhäuten, also Mundhöhle, Nase, Augen und so weiter. Sie sind quasi unsere Mitbewohner.

Das Gleichgewicht zwischen den für uns hilfreichen Bakterien und den potentiell schädlichen ist sehr wichtig, da es ein Teil unserer Immunabwehr ist. 

Das Lebensmilieu der sogenannten „guten“ Bakterien ist sauer. Je besser das Lebensmilieu für die „guten“ Bakterien, desto wohler fühlen sie sich und können sich gut vermehren. 

Die Talgdrüsen, Säureschutzmantel und das Mikrobiom – unser Schutz vor Entzündungen

Die Talgdrüsen sorgen normalerweise dafür, dass die Haut gut durchfettet ist und dadurch gut geschützt vor dem Austrocknen als auch vor dem Eindringen schädlicher Keime. Für die Abwehr gibt es aber noch ganz bestimmte Zellen, die Langerhans-Zellen die die Antigene der Eindringlinge abfangen und dem Immunsystem präsentieren. Dieses liefert dann die Immunantwort und die Eindringlinge werden bekämpft.

Je besser die Haut durchfettet und durchnährt ist, desto besser funktioniert dieses System und wir sind vor Erkrankungen geschützt.

Trockene Haut und das atopische Ekzem

Wie schon gesagt, ist ein wesentliches Symptom beim atopischen Ekzem, die sehr trockene Haut. Die Talgdrüsen produzieren zu wenig Fett, wodurch die Haut massiv an Feuchtigkeit verliert. Jetzt wackelt der natürliche Schutz erheblich und wir werden anfällig für Entzündungen.

Trockene Haut = gestörter Säureschutzmantel = Entzündungen?

Es ist sehr einfach ausgedrückt, aber prinzipiell kann man das so sagen. Es hängt natürlich vom Grad der trockenen Haut ab, ob tatsächlich Entzündungen entstehen, wie das bei der Neurodermitis der Fall ist.

Trockene Haut zu haben bedeutet nicht automatisch Entzündungen zu bekommen. Aber die Disposition dafür ist gelegt. 

Wenn die Haut massiv an Feuchtigkeit verliert, bedeutet das immer dass potentiell Entzündungen begünstigt werden. An der Stelle wo die Haut verletzt ist, ist der Schutzmantel zerstört.

Welche Behandlung hilft gegen die trockene Haut? – Was hilft gegen den Juckreiz?

Das einzige was hier hilft, sind die richtige Reinigung mit Produkten die dem ph Wert der Haut entsprechen und Pflege mit hochwertigen pflanzlichen Ölen.

Was hilft am Besten?

Warum gerade Öle die bevorzugten Pflegeprodukte sind, liegt an deren Anteil an essentiellen Fett- und Ölsäuren und natürlichen Vitaminen. Insbesondere dann, wenn die richtigen, hochwertigen Öle im richtigen Verhältnis gemischt werden.

Dadurch wird das Sebum der Haut gestärkt und wesentlich unterstützt und das Jucken hat ein Ende.

ABER – und das wird von vielen nicht beachtet: Öl ist nicht gleich Öl, Öl ist nicht gleich Fett und Fett ist nicht gleich Pflege!

So wie nicht jede Pflanze dieselben Inhalts- und Wirkstoffe hat, haben Öle das natürlicherweise auch nicht. 

Daher haben wir bei VIVE ÖLE uns intensiv mit den Ursachen und Bedürfnissen der trockenen Haut auseinander gesetzt. Die Rezepte unserer Produkte zur Pflege der trockenen Haut sind ganz speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. Dadurch ist der benötigte Anteil der essentiellen Fettsäuren und natürlichen Vitamine gewährleistet.

Unser Pflegetipp

Welche Hautpflegeprodukte wir empfehlen

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit unserem Körperpflegeöl für sehr trockene Haut gemacht. Es nährt ausgesprochen nachhaltig und reinigt gleichzeitig durch die enthaltenen ätherischen Öle. Alternativ kann man das Wohltuende Körperpflegeöl für trockene Haut verwenden. Beide Produkte gibt es auch in der 50ml Flasche.

Die richtige Reinigung der trockenen Haut

Beim Waschen oder Duschen werden Allergene oder bakteriell besiedelten Krusten entfernt. Empfehlenswert sind dabei Produkte, die dem ph-Wert der Haut am nächsten sind. Der ph-Wert der Haut liegt zwischen 5,4 und 5,9.

Da die Haut schon sehr trocken ist, sollte man das Duschen oder Waschen möglichst kurz halten. Also nicht länger als 5 Minuten. Zum anschließenden Abtrocknen empfehlen sich weiche Handtücher.

Hier sind drei Rezepte für ein Bad:

  • Man macht ein Vollbad, gibt 2 EL Waldhonig und 6cl kaltgepresstes Avocadonussöl und 12 Tropfen Lavendelöl hinzu.
  • Bäder mit Eichenrinde (bekommt man in der Apotheke) wirken entzündungshemmend. Auf ein Vollbad kommen 8EL Eichenrinde.
  • Optional können je 2 EL von Schafgarbe, Thymiankraut und 4 EL Eichenrinde hinzugegeben werden. Das Bad sollte nicht länger als 10-15 min dauern.

Hinterher nur trocken tupfen. Nach dem Bad keine Dusche mehr nehmen und sich unbedingt einölen.

Dadurch wird die Haut gut durchnährt und die trockenen Stellen werden vermindert. Das wiederum durchbricht den Kreislauf von trockene Haut, Jucken, Kratzen, Entzündungen, Jucken….

Welche Körperstellen sind typischerweise vom atopischen Ekzem betroffen?

An welcher Stelle des Körpers die juckenden Stellen auftreten hängt vom Alter ab. Im Säuglingsalter ist häufig Kopf und Rumpf betroffen, der Windelbereich bleibt dabei ausgespart.

In Kindes- und Jugendalter sind meist die Beugen betroffen, im Erwachsenenalter eher Kopf, Hals, Schultern und die Hände.

Welche Faktoren wirken sonst noch verstärkend?

Raue Bekleidung (eingenähte Etiketten, Nähte, Schafwolle, grobe Stoffe)
Sonneneinstrahlung
Schwitzen
Seifen, alkoholische Lösungen
Kälte, niedrige Luftfeuchte (zum Beispiel durch Klimaanlagen)
Wundverbände, die keine Luft an die Haut lassen

Da diese Dinge oder Umstände an der Haut reiben, beziehungsweise die trockene Haut verstärken, können dadurch auch die Symptome verstärkt werden. Der Kreislauf wird quasi angeheizt.

Welche Allergien können verstärkend sein? Auf was kann ich also achten und welche Lebensmittel sollte ich nicht essen?

Prinzipiell werden normalerweise vom Arzt Allergietests vorgenommen. Sollten Allergien bei Ihnen festgestellt werden, gilt es diese zu meiden. Überlegen Sie zusammen mit Ihrem Arzt, ob bei Ihnen Medikamente anzuwenden sind oder ob eine Hyposensiblisierung in Ihrem Fall Sinn macht und lassen Sie sich dazu beraten.

  • Hausstaubmilben, Pollen, Tierhaare, Schimmelpilze
  • Krustentiere, Fische, Fleisch, rohe Kartoffel
  • Gräserpollen
  • Zitrusfrüchte

Welche weiteren Faktoren können das atopische Ekzem verursachen?

  • Stress
  • psychiatrische Erkrankungen
  • Schwangerschaft – Neurodermitis kann durch die Schwangerschaft besser, aber auch schlechter werden
  • Menstruationszyklus
  • Lokale Infekte der Haut
  • Infekte im Körper

Welche Spätfolgen können auftreten?

Die Haut kann einfach ausgedrückt dünner werden, eine Hyperpigmentierung kann auftreten, das ist eine vermehrte Pigmentierung der Haut.

Wie wird Neurodermitis diagnostiziert?

Prinzipiell sollte man keine Eigendiagnosen stellen und statt dessen einen Dermatologen aufsuchen. Dieser führt zuerst eine ausführliche Befragung durch. Weiters wird eine Allergiediagnostik und Lebensmittelunverträglichkeiten geprüft und Laboruntersuchungen durchgeführt.

Haut- und Provokationstest werden auch sehr oft in Erwägung gezogen.

Sind die Bläschen auf der Haut gelb oder gelblich, nimmt der Arzt einen Blasenausstrich und lässt eine mikrobiologische Untersuchung durchführen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten werden erstmal vom Arzt vorgeschlagen?

  • Hautreinigung
  • Rückfettung und Feuchtigkeitspflege
  • Meidung von relevanten Provokationsfaktoren
  • Lernen mit der Krankheit umzugehen

Wünschen Sie ein Beratung zur Pflege Ihrer sehr trockenen Haut?

Gerne können Sie uns anrufen oder eine Email schreiben. 

Frau mit extrem trockener Haut im Gesicht

Trockene Haut

Trockene Haut und ihre Merkmale

Die trockene Haut juckt, spannt, schuppt, ist matt, hat kleine Poren und fühlt sich rau an. Etwa dreißig Prozent der Bevölkerung hat trockene Haut.

Gerade im Winter kann es sein, dass ansonsten normale Haut durch die Kälte trocken wird. Dann ist die richtige Pflege umso wichtiger.

Was sind die Ursachen für trockene Haut?

Die Ursachen sind vielfältig und reichen von vererblicher Veranlagung, Stress, falsche Pflege, Medikamenteneinnahme und Umgebungsfaktoren. Trockene Haut kann auch Ausdruck und Folge von vorhandenen Nierenkrankheiten und Diabetes Mellitus sein.

Juckreiz kann Symptom für eine ganze Anzahl von Krankheiten wie Leber- und Nierenerkrankungen und diverse Hautkrankheiten sein. Sollte der Juckreiz über einen längeren Zeitraum nicht von selber wieder verschwinden, ist es ratsam einen Arzt zu Rate zu ziehen.

Warum benötigt trockene Haut spezielle Pflege?

Abgesehen vom unangenehmen Juckreiz und der geringeren Elastizität besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko, da der natürliche Schutzfilm der Haut gestört ist. Und trockene Haut neigt vermehrt zu Faltenbildung.


Was ist wichtig für die Pflege trockener Haut?

Die richtige Hygiene mit lauwarmen Wasser. Zu häufiges oder zu intensives Waschen sollte aber vermieden werden. 

Da die meisten Gesichtswasser Alkohole und Parfum beinhalten, sind diese gerade für die trockene Haut nicht ratsam.

Was reizt die trockene Haut?

Die trockene Haut reagiert meist empfindlich auf Inhaltsstoffe wie Erdöl, Konservierungsmittel, Alkohole, Wasser, Emulgatoren, Parfumstoffe und andere chemische Stoffe die meistens in Cremen und Emulsionen verarbeitet sind.

Deshalb ist es sinnvoll auf diese Inhaltsstoffe bei der Pflege trockener Haut zu verzichten.

Welche Pflege benötigt trockene Haut?

Die trockene Haut benötigt eine ganze Reihe von essentiellen Fettsäuren um den natürlichen Säureschutzmantel und die Hautfeuchte wieder herzustellen. Diese Säuren sind für die Zellregeneration wichtig, was zur Glättung der Haut beiträgt.
 
Die Haut wird so in kurzer Zeit wieder samtig weich, geglättet und der Juckreiz verschwindet.
 
Wir bei VIVE ÖLE verwenden ausschließlich Ölmischungen in Lebensmittelqualität. Die trockene Haut wir quasi mit einem 5 Gänge Menu mit allem versorgt was sie braucht, ohne lästige Zusätze verarbeiten zu müssen.
 

Sie haben weitere Fragen?

Sehr gerne bin ich für Sie da und beantworte Ihre Fragen, oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin vor Ort.

Unsere Empfehlungen für die Pflege speziell für trockene Haut

Gesichtspflege normale Haut

Gesichtspflege

für normale Haut

 

Gesichtspflege für normale Haut – Was sind die Merkmale normaler Haut?

 

Normale Haut ist etwas rosig, meist glatt und hat einen matten Teint. Sie liebt es gereinigt zu werden, aber nicht zu viel, denn das würde ihr schaden. Sie ist die von allen Hauttypen die am wenigsten Aufmerksam braucht. Ein bisschen aber doch.

 

Was ist wichtig für die Gesichtspflege normaler Haut?

 

Die richtige Reinigung mit viel lauwarmem Wasser und einem sanften Peeling einmal pro Woche liebt die normale Haut. Allerdings schadet es ihr, wenn sie zu oft und mit zu aggressiven Waschlotionen gesäubert wird. Das würde ihre natürliche Hautfeuchte durcheinander bringen und somit den Säureschutzmantel neutralisieren. Der Säureschutzmantel schützt vor dem Eindringen von Bakterien, Parasiten und beugt damit Infektionen vor.

 

Welche Pflege benötigt die normale Haut?

 

Nicht zu fett und reichhaltig, ab Besten eine Pflege, die der Haut hilft die eigene Hautfeuchte zu erhalten. Dazu eignen sich Produkte mit einem hohen Anteil an Linol und Linolensäure und Vitamin A und E. Diese Säuren kommen erstens natürlicherweise in manchen Ölen vor. Zweitens sorgen diese Säuren dafür, dass die Haut die eigene Hautfeuchte halten kann. Drittens sind diese Säuren in hohem Maße Zellregenerierend. Vitamin A und E, vorallem wenn diese natürlicherweise in den Produkten vorkommen. Vitamin E ist ein sehr effektive Radikalfänger. Vitamin A glättet die Haut und regt die Zellneubildung an.

 

 

 

 

Für die Gesichtspflege der normales Haut im Sommer eignet sich für die normale Haut daher sehr gut das „VIVE ÖLE Gesichtspflege strahlender Teint für normale und sensible Haut“. Dieses Gesichtsöl beinhaltet einen hohen Anteil an den oben genannten Fettsäuren und Vitamine A und E. Da dieses Produkte eine % Ölmischung ist, sind keine weitere Zusätze enthalten. Für die Haut ist dieses Öl wie ein Festtagsmenü, weshalb es sofort einzieht, da alle Stoffe von der Haut aufgenommen werden können. Es verbleibt nichts auf der Hautoberfläche. Die Fettsäuren sind so zusammengestellt, dass sie die Feuchtigkeit binden und die Haut bestens nähren. Nicht zu viel und nicht zu wenig.

 

 

 

 

 

 

Für die Gesichtspflege der normalen Haut im Winter ist das „VIVE ÖLE Gesichtpflege mit Macadamianussöl“. Das Macadamianussöl enthält über 20% weitere für die Haut wichtige ungesättigte Fettsäuren, die die Haut nicht selber bilden kann. Diese für die Haut sehr wertvollen Fettsäuren sorgen für eine gesunde Hautstruktur und verhindern vorzeitiges Altern.

 

 

 

 

 

 

 

Was schadet der normalen Haut?

 

Der normalen Haut, wie jedem Hauttyp schaden Zusätze in den Hautpflegeprodukten, die von der Haut nicht aufgenommen oder abgebaut werden können. So manche Emulgatoren, Konservierungsmittel, Parfumstoffe. Auch Erdöl, da es die Haut zudeckt wie eine Plastikfolie auf der Haut. Dadurch kann die Haut nicht atmen. Sie sieht zwar gepflegt und geglättet aus, aber darunter erstickt sie, trocknet aus und altert schneller.

 

Warum VIVE ÖLE?

 

VIVE ÖLE Naturkosmetik sind 100% Ölmischungen, ohne jeglicher Zusätze. Die einzelnen Produkte enthalten genau die richtige Menge an essentiellen Fettsäuren und Vitamine die der jeweilige Hauttyp zu der entsprechenden Jahreszeit benötigt.

 

Sie haben weitere Fragen?

 

Sehr gerne, kontaktieren Sie mich  oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Ich beantworte gerne Ihre Fragen und stehe auch für Beratungen gerne zur Verfügung.

Häufe Fragen

Naturkosmetik

VIVE ÖLE, häufige Fragen:

 

Hier ist eine Zusammenfassung der häufigsten Fragen welche mir Kunden im Gespräch zu meiner Naturkosmetik stellen:

 

Woraus besteht VIVE ÖLE?

VIVE ÖLE bestehen zu 100% aus speziellen pflanzlichen Öl-Mischungen. Dies varriert je nach Verwendungszweck und Hauttyp. So besteht ein Körperöl für trockene Haut aus einer anderen Mischung als ein Gesichtsöl für sensible Haut.

 

Ist ein einzelnes Öl, zum Beispiel Aloe Vera oder ein Mandelöl nicht genauso wirksam?

Einzelne Öle ziehen oft nicht sofort ein, überfetten die Haut mit einem lästigen Ölfilm und beinhalten oft nicht für den jeweiligen Hauttyp richtigen Nährstoffe. Dies führt oft zu Hautunreinheiten und zu nicht sehr schönen Mitesser.

VIVE ÖLE sind für jeden Hauttyp die richtige Mischung, ziehen sofort ein und pflegen sehr intensiv und nachhaltig, ohne zu fetten.

 

Wieviel Tropfen braucht man für die Gesichtspflege?

Continue reading

Naturkosmetik – wirksame Alternative?

 

Naturkosmetik im VIVE ÖLE Online Shop

wirksame Alternative zu herkömmlichen Produkten?

Nicht nur zunehmende Belastungen durch negative Umwelteinflüsse führen immer häufiger zu Irritationen der oberen Hautschichten, auch auf bestimmte Inhaltsstoffe in herkömmlich hergestellten Kosmetikprodukten reagieren zunehmend mehr Menschen mit Unverträglichkeiten. Es entwickeln sich Empfindlichkeiten und Hauterkrankungen wie unangenehme Kontaktallergien. Besonders in solchen Fällen kann die Verwendung von Naturkosmetik eine wohltuende Alternative sein. Der Handel hat auf diesen Bedarf längst reagiert – immer mehr entsprechende Produkte werden zum Kauf angeboten. Doch welche sollte man wählen? Und was versteht man eigentlich unter dem Begriff Naturkosmetik?

Alles Bio oder was?

Natur- oder Biokosmetik ist hier nicht ein und dasselbe. Beide Begriffe sind nicht geschützt, daher gilt es einen genaueren Blick auf die Produkte zu werfen, um sicherzustellen, auch das richtige zu kaufen. Hier zählt vor allem die Zertifizierung. Zertifizierte Naturkosmetikprodukte dürfen keine synthetischen Inhaltsstoffe enthalten. Dazu zählen synthetisch hergestellte Duftstoffe, Paraffine, Silikon oder andere Erdölprodukte. Eine weitere Voraussetzung ist das Verwenden von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau oder von Wildsammlungen. Auch eine besonders sorgfältige Verarbeitung spielt hier eine wichtige Rolle. Sowohl bei der Wahl der Rohstoffe, als auch bei der Verarbeitung steht hier stets der Nachhaltigkeitsgedanke im Vordergrund.

Naturkosmetik – besser für die Haut?

Durch die höhere Qualität der Inhaltsstoffe sind Naturkosmetikprodukte häufig auch verträglicher. Die Vermeidung von allergieauslösenden Stoffen kann besonders für empfindliche Hauttypen ein unverzichtbarer Vorteil sein. Auch kann natürliche Kosmetik wirkungsvoll dabei helfen, die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die enthaltenen Substanzen auf Naturbasis unterstützen hier die Haut bei der Ausführung natürlicher Funktionen. Das Ergebnis – die Haut regeneriert sich, Irritationen und Allergien können gemildert werden. Häufig wird auch nicht beachtet, dass konventionelle Kosmetikprodukte nicht nur Allergien auslösen können, sondern auch die natürlichen Abwehrkräfte schwächen. Wer zu empfindlicher Haut neigt oder sich einfach etwas Gutes tun möchte, sollte daher zu natürlichen Kosmetikprodukten greifen. Die geringere Haltbarkeit der angebotenen Kosmetika zeugt hier lediglich vom Vermeiden unnötiger Konservierungsmittel. Ein gut sortierter Naturkosmetik Online Shop ist immer eine gute Wahl, um einfach und bequem aus der Produktpalette das Richtige zu wählen.

Naturkosmetik von VIVE ÖLE zum Anfassen

Naturkosmetik

VIVE ÖLE ganz persönlich

Ich habe mich entschieden auf diversen Messen anwesend zu sein. So könnt ihr gern persönlich Fragen stellen, Naturkosmetik VIVE ÖLE kennenlernen, meine Produkte ausprobieren, euch beraten lassen und natürlich VIVE ÖLE kaufen.

Continue reading

Anti Aging – Faltenfrei – Forever Young – Was Bedeutet Uns Das Älter Werden?

Anti – ist die griechische Vorsilbe und bedeutet „gegen“. In diesem Falle gegen das Alter sein – Anti – gegen – Aging – Alter. Gegen das Alter sein.

Je jünger man ist, desto „uncooler“ findet man die Älteren, je älter man ist, desto mehr erkennt man, dass man zwar die Jugend nicht missen möchte, aber vielleicht nicht der Wiederholung bedarf und bei so mancher Aktion die man geleistet hat, es nichts ausmacht, wenn diese nicht wieder ans Tageslicht kommt.

Dem einen oder anderen mag es aber mit der Zeit so ergehen, dass man bemerkt, dass man so manches viel gelassener sieht und ruhiger ans Tageswerk geht und die Cholerik der Jugend hinter sich gelassen hat. Erfahrung, Geduld, Verständnis für die eigenen Belange und die der Anderen kommt hinzu und mehr Humor tritt an dessen Stelle. Die Persönlichkeit entwickelt sich, man wird erfahrener, reifer.

Das einzige was einem vielleicht stört wenn aus den dahinziehenden Tagen Jahre werden und aus Jahren Jahrzehnte, sind die grauen Härchen auf dem Haupte und die einen oder anderen Fältchen die im Gesicht erscheinen.

Muss es mich stören, wenn sich mein Körper im Laufe des Lebens verändert?

Ist es gesund dagegen – gegen – Anti- Veränderungen des Körpers zu sein?

Meine persönliche Meinung dazu ist, sollte die jemanden interessieren, ich finde nicht, dass Veränderungen des Körpers negiert werden sollten. Ich finde, der Körper sollte bewusst gesund gehalten werden.

Gesunde Ernährung, Sport in der freien Natur, das Aufrechterhalten sozialer Bindungen tragen einen wesentlichen Teil zu körperlicher und seelischer Gesundheit bei. Ist die Seele gesund, spiegelt sich das im Körper. Was mir persönlich zusätzlich hilft um meinen Körper und Geist fit zu halten, ist eine halbe Stunde Yoga pro Tag. Das dehnt meinen Körper und Geist und zentriert und erdet mich nach einem anstrengendem Tag.

Die Zellen faltenfrei zu halten ohne Chemie ist ganz einfach: Verwenden Sie VIVE ÖLE!

Ich stelle Ihnen hier ein Produkt für trockene Haut vor. Sie können es auch für reife Haut verwenden:

VIVE ÖLE Gesichtsöl für trockene und reife Haut mit Macadamianussöl

anti aging mit Naturkosmetik VIVE ÖLE
Gesichtspflege mit Gesichtsöl von VIVE ÖLE Naturkosmetik macht schöne Haut

 

Es spendet Feuchtigkeit, nährt die Zellen nachhaltig und füllt dadurch die Falten von innen wieder auf. Der Teint wird strahlend, die Haut glatt, die Talgproduktion der Haut regeneriert sich.

Eigentlich kann es mir egal sein, ob sich mein Körper  verändert, mein Geist sich erneuert, meine Persönlichkeit sich im Laufe der Zeit entwickelt – Hauptsache ist, man ist gesund und behält sich ein Stück vom Glück! Noch besser ist es, man teilt es mit seinen Lieben, mit oder ohne Falten und graue Haare. Wenn Sie allerdings darauf verzichten wollen, hilft Ihnen VIVE ÖLE gerne dabei! Zumindest bei der Vermeidung der Falten und trockener Haut.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, viel Glück, Liebe und Gesundheit – und eine glatte, strahlende Haut, solange Sie es wünschen!

Unsere Naturkosmetik – erneut empfohlen

VIVE ÖLE Naturkosmetik

– erneut getestet und empfohlen – von Tanja´s Blog

Tanja´s Bericht:

 

Heute möchte ich euch ein Produkt von Vive Öle Naturkosmetik vorstellen.

Vive Öle Naturkosmetik ist in einem tollen Fläschchen drinnen mit einem goldenen Schraubverschluss. Das aussieht, wie ein Nagellack Fläschchen nur das da kein Pinsel dabei ist, sondern eine Pipette, wo man sich das Öl rausholen kann. Das Gesichtsöl ist klar und hat fast keinen Geruch man riecht erst bisschen was sobald es auf der Haut ist.  Es ist auch sehr leicht zu Dosieren einfach ein bis zweimal auf den Schraubverschluss oben drücken dann pumpt es das Öl in die Pipette rein. Das Öl ist eine spezielle Ölmischung mit einem sehr hohen Anteil an Macadamianussöl. Nach dem Reinigen des Gesichtes einfach 1 – 2 Tropfen auftragen das reicht für das ganze Gesicht, sonst wird es zu ölig.  Man kann sich danach wie gewohnt sein Make-up auftragen. Schon nach der ersten Anwendung spürt man das die Haut sich nicht mehr so angespannt anfühlt. Das Gesichtsöl macht die Haut richtig weich, glatt und geschmeidig und die trockenen stellen verschwinden.Ich habe das Öl auch sehr gut vertragen es gab keine Rötungen oder sonst etwas.

Danke an Vive Öle, dass ich ihr Produkt testen durfte.