Frau im Winter mit schön gepflegter Haut

Die richtige Hautpflege im Winter

Wenn Ihnen das lästige Gefühl spannender, ziehender, trockener Haut bekannt ist, dann zeige ich Ihnen wie Sie schnell und effektiv Hilfe bekommen und dieses vermeidbare Gefühl ein für alle Mal los werden.

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit kann es sein, dass die Haut mit vermehrter Trockenheit reagiert. Sie juckt, schuppt, verliert an Spannkraft und Elastizität und trocknet aus, wenn ihr jetzt die nötige Pflege fehlt.

Ekzem auf Hand durch trockene Haut

Das Problem dabei ist, abgesehen vom Jucken, dass der wichtige Säureschutzmantel gestört wird, was eine Anfälligkeit für Ekzeme mit sich bringt. 

Ist der Säureschutzmantel einmal nachhaltig gestört, können Bakterien und Pilze die Barriere durchdringen und behandlungsbedürftige Entzündungen verursachen. Diese Entzündungen an der Hautoberfläche nennt man Ekzeme.

Warum ist die Haut im Winter trockener?

Der Grund ist ganz einfach, die natürliche Hautfeuchte sinkt, weil sie in der trockeneren kalten Luft weniger Feuchtigkeit binden kann und deshalb unsere Unterstützung mit wirklich guten Pflegeprodukten benötigt.

Produkte Tipps für die richtige Hautpflege im Winter

Was enthält eine gute Naturkosmetik?

In erster Linie müssen ausreichend hochwertige Nährstoffe, essentielle Fettsäuren und natürliche Vitamine enthalten sein. Gewisse essentielle Fettsäuren erhalten gerade im Winter eine besondere Bedeutung, weil sie für die Bindung von Feuchtigkeit entscheidend sind.

Damit erhalten die Zellen was sie benötigen um gesund und prall zu sein und um sich zu regenerieren. Außerdem wird der Säureschutzmantel gestärkt.

Welche Inhaltsstoffe sind zu vermeiden?

Es ist sehr wertvoll, wenn keine Zusätze enthalten sind, da diese die Nährstoffkonzentrationen senken und was auch wichtig ist, es sind keine unnötig reizenden Stoffe enthalten.

Warum ist das wichtig?

Gerade trockene, neurodermitische oder sensible Haut kann auf Zusätze mit Irritationen, Pickel oder vermehrter Trockenheit reagieren.

Was ist wichtig für die Gesichtspflege und die Körperpflege im Winter?

Alles was für die richtige Hautpflege gilt. Je hochwertiger und reiner das Produkt ist, und umso weniger Zusätze enthalten sind, desto effektiver werden die Zellen ernährt und umso leichter kann die Zelle sich regenerieren. Das hat ganz nebenbei auch einen automatischen Anti-Aging Effekt im Gepäck. Dann bleibt die natürliche Hautfeuchte im Gleichgewicht, der Säureschutzmantel intakt und der Teint strahlt gesund und schön.

Duschen und waschen Sie sich mit ausreichend lauwarmen Wasser, aber nicht zu heiß und nicht zu häufig. Trocknen Sie sich mit einem weichen Handtuch ab. Verwenden Sie das für Ihren Hauttyp passende Produkt. Es kann durchaus sein und ist auch normal, wenn der Hauttyp saisonal wechselt.

Frau vor dem Spiegel betrachtet ihre Haut

Welche Tipps sind sonst noch wichtig für die Pflege im Winter?

Wie sieht es mit einem Peeling aus?

Natürlich ist es auch im Winter wichtig ein Peeling zu machen. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, da die meisten Peeling Produkte die Haut austrocknen. Auch Gesichtswasser trockenen durch ihren Wasser und Alkoholgehalt die Haut zusätzlich aus. Machen Sie das Peeling also nicht zu oft, abhängig vom Produkt, und nicht peelen, wenn Sie anschließend den ganzen Tag am Schifahren sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.